Ersetzen Web-2.0-Anwendungen traditionelle Massenmedien? Vortrag auf der GOR11

Gestern ging die diesjährige GOR11 in Düsseldorf zu Ende. Aus dem Web-2.0-Projekt haben wir dort einen Vortrag zum Thema „Will Wikis Substitute Newspapers and YouTube Replace TV? Social Web Applications as Functional Alternatives for Traditional Media“ gehalten. (Die Folien sind hier zu finden.) Die Ergebnisse aus unserem Projekt zeigen, dass Web-2.0-Anwendungen zwar teilweise die gleichen Funktionen erfüllen wie traditionelle Medien und Face-to-face-Kommunikation und darüberhinaus häufig sogar noch viel mehr bieten. Trotzdem nutzen „die Web 2.0er“ die traditionellen Medien nicht weniger als die Personen, die nicht im Web 2.0 aktiv sind. Bisher sind also keine Substitutionseffekte bei der Nutzung festzustellen. Es sind aber sicherlich weitere Studien notwendig, um zu prüfen, ob dies auch in Zukunft so bleiben wird. Wir sind gespannt…

Außerdem haben wir auf der GOR viele interessante Vorträge gehört, vor allem das Thema Twitter war in diesem Jahr sehr stark vertreten mit vielen interessanten Vorträgen. Aber auch in methodischer Hinsicht gibt es auf der GOR immer viel zu lernen, vor allem die Mischung aus Marktforschern und Wissenschaftlern war wieder einmal gelungen. Es war insgesamt eine gute und spannende Tagung in Düsseldorf – wir hatten viel Spaß und freuen uns auf nächstes Jahr in Mannheim!

Advertisements

Vorträge auf der GOR 09 in Wien

Die GOR war – wie eigentlich immer – interessant und inspirierend: vielfältigste Inhalte, vermittelt in traumhaftem Uni-Gebäude, begleitet von strahlendem Sonnenschein.

Unsere Ergebnisse haben wir ebenfalls in zwei Vorträgen vorgestellt:

Jers/Taddicken/Schenk: “Why Do I Use the Social Web?” Exploring the Motives of Active and Passive Users via Focus Groups

Taddicken/Jers/Schenk: Social Web and Self-Disclosure = Participation vs. Privacy? Exploring
How Users Manage this Dilemma via Focus Groups

Daneben waren wir noch mit zwei Postern aus verwandten Forschungsprojekten vertreten:

Jers/Friedrich: Billion Dollar Business, Media Revolution or Marketing Hype? The Framing of ‘Web 2.0’ by German Quality Newspapers

Taddicken/Hohn/Miltner: Naïve Information Disclosers or Aware Readers? Different Ways of Using studiVZ

Für das studiVZ-Poster wurde uns sogar der diesjährige Poster-Preis der GOR verliehen. Darüber freuen wir uns sehr!

Vorträge auf der GOR 2009

Das neue Jahr fängt gut an: Die Analyse unserer Gruppendiskussionen zeigt zunehmend, dass interessante Ergebnisse und Erkenntnisse das Resultat unserer Arbeit sein werden. Im April werden wir einige davon auf der GOR 2009 im schönen Wien vorstellen. Die Titel unserer Vorträge lauten:

  • “Why Do I Use the Social Web?” Exploring the Motives of Active and Passive Users via Focus Groups (Cornelia Jers, Monika Taddicken, Michael Schenk)
  • Social Web and Self-Disclosure = Participation vs. Privacy? Exploring
    How Users Manage this Dilemma via Focus Groups
    (Monika Taddicken, Cornelia Jers, Michael Schenk).

Außerdem werden wir aus zwei anderen Projekten zum Thema Web 2.0 zwei Poster präsentieren:

  • Billion Dollar Business, Media Revolution or Marketing Hype? The Framing of ‘Web 2.0’ by German Quality Newspapers (Cornelia Jers, Christine Friedrich)
  • Naïve Information Disclosers or Target Oriented Spys: Different Ways of Using studiVZ (Monika Taddicken, Alice Hohn, Peter Miltner)

Auf dem Unipark-Anwendertag in Köln

Vom Online-Feedback-Software-Anbieter Globalpark, der auch die günstige Uni-Variante Unipark anbietet, war ich eingeladen worden, auf dem jährlichen Anwendertag in Köln letzten Freitag einen Vortrag zum Thema „Wikipedia“ und „studiVZ“ zu halten. Auch Dr. Joachim Schroer war vor Ort, um über Motive von Wikipedia-Autoren zu sprechen. Weitere Themen entstammten aus der Welt der allgemeinen und methodischen Online-Forschung. Insgesamt war es eine interessante Tagung mit sowohl informativen als auch unterhaltsamen Vorträgen. Den Zeitplan sowie Vortragsfolien findet man hier.